August-Blanke-Preis. anwr_Schuh_Portal

ANWR GROUP geht mit August Blanke Preis in die zweite Runde

Auszeichnung für Mut und Visionen im Schuhfachhandel

Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr schreibt die ANWR GROUP auch für das Jahr 2015 den August Blanke Preis unter den rund 1.400 Mitgliedern der Genossenschaft in Deutschland und dem europäischen Ausland aus. Die Bewerbungsfrist hat begonnen.

Für Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR GROUP, hat die Verleihung des Preises 2014 eines eindrucksvoll unter Beweis gestellt: „Der mittelständische Schuhhandel steckt voller Kreativität und Schaffenskraft und kann sich selbstbewusst den Herausforderungen der Zukunft stellen. Die Preisträger haben gezeigt, dass innovative Konzepte in jedem Geschäftsbereich möglich sind – ob auf der Fläche, bei der Artikelauswahl und -präsentation, im Marketing oder bei der Nutzung technischer Hilfsmittel und neuer Medien.“

Innovation und Kreativität werden belohnt

Der August-Blanke-Preis wird erneut in zwei Kategorien vergeben: Der Preis für ein erfolgreich umgesetztes Konzept belohnt Mut und Kreativität für die Realisierung einer innovativen Geschäftsidee, egal in welchem unternehmerischen Bereich. Der Preis für die Geschäftsidee belohnt einen Ansatz, der eine hohe Zukunftsrelevanz für den Schuhhandel haben kann. Die Preise sind dotiert mit 10.000 Euro bzw. 5.000 Euro inkl. Unterstützung bei der Umsetzung.

Im vergangenen Jahr waren 30 Bewerbungen eingegangen. Preisträger waren das erfolgreiche Handelsformat „erlebe Wigner!“ von Eberhard und Ellen Wigner aus Zirndorf sowie die Idee der Schuhhäuser Darré aus Gießen und Sax aus Wasserburg am Inn, die beide auf zeitgemäße Medien zur Modeberatung im Fachgeschäft setzten möchten. Außerdem wurde zwei Sonderpreise verliehen.

August Blanke (1883 - 1948):

August Blanke war Mitbegründer und erster geschäftsführender Vorstand der Nord-West-Schuhwaren-Einkaufsgenossenschaft und führte sie zu einer der großen Einkaufsvereinigungen Deutschlands. So hat er auch den Grundstein für die heutige ANWR GROUP gelegt.

Schon früh, in der Enge der väterlichen Schuhwerkstatt, hatte er erkannt, dass sich der traditionelle deutsche Schuhwarenhandel grundlegend würde verändern müssen, wenn er in der Welt von morgen Bestand haben wollte. Dabei war Blanke offen und mutig genug, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken - und fand mit der Gründung der Nord-West im Jahr 1919 in Hamburg den praktischen Weg, seine Vision einer starken Gemeinschaft in die Wirklichkeit umzusetzen. Und das allen Widerständen zum Trotz. Hier offenbarte sich eine weitere entscheidende Stärke, über die August Blanke verfügte: Es genügt nicht, visionär zu denken - ohne Tatkraft, Zähigkeit und Durchsetzungsvermögen wird aus einer Vision nie Wirklichkeit werden.

Blanke war Initiator, Motor und die mitreißende Kraft bei der Gründung und während der ersten 30 Jahre der Nord-West. Er hat damit auch den Schritt vom Ich zum Wir getan und es verstanden, das Wir als eine Gemeinschaft aufzubauen, die unter Wahrung der Selbständigkeit des Einzelnen die Kraft der Vielheit in sich vereint.

"ZWEI SÄULEN TRAGEN GLEICHGEWICHTIG DAS GEBÄUDE EINES VERBANDES - ACHTUNG VOR DER TRADITION UND UNBÄNDIGER WILLE ZUM FORTSCHRITT." August Blanke (1883 - 1948)